Fünen, Langeland & Ærø

Fünen
Fünen

Die Insel Fünen ist die zweitgrößte dänische Insel nach Seeland und durch Brücken und Tunnel mit Seeland und dem Festland verbunden. Fünen verfügt über viele Parks und Gartenanlagen, in denen historische Burgen und alte Herrenhäuser stehen. Die größte Stadt auf Fünen ist Odense, der Geburtsort des berühmten Dichters Hans Christian Andersen. Der Ort 150 Kilometer westlich von Kopenhagen hat dem Dichter mehrere Museen gewidmet.

 

Auf den Inseln Fünen, Langeland & Ærø gibt es soviele alte Herrensitze und Schlösser, wie sonst nirgends in Dänemark. Außerdem stehen auf diesen Inseln unzählige Museen, die über die Geschichte der Region berichten.

 

Die Inseln Ærø, Lyø, Drejø, Björnø, Strynø liegen unterhalb Fünens. Im Sommer ist die Region zwischen den Inseln das weltweit am meisten frequentierte Segelrevier.

Ærø

Ærø ist eine dänische Insel südlich von Fünen mit 7.500 Einwohnern. Sie ist rund 30 Kilometer lang und an der breitesten Stelle neun Kilometer breit. Mit dem Auto ist die Insel nur per Fähre zu erreichen. Auf der Insel Aerø gibt es drei kleine Städte und einige nur aus wenigen Häusern bestehende kleine Dörfer. Wiederkennungswert gewinnt Ærø durch die kleinen bunten Strandhäuschen am Vesterstrand. Außerdem sehenswert: Die Burganlage von Søbygard, die sich in einer wunderschönen Landschaft befindet. Die Burg selbst existiert zwar nicht mehr, dafür ein alter Gutshof aus dem 16. Jahrhundert.