Kopenhagen

Kopenhagen""
Kopenhagen

Kopenhagen ist eine der ältesten und schönsten Hauptstädte der Welt.

 

Sie besitzt einen wichtigen Seehafen und wird von den großen Kreuzfahrtschiffen angesteuert. Kopenhagen ist Wirtschaftsmetropole und Sitz der dänischen Monarchie. Die Stadt ist in jeder Saison - nicht zuletzt wegen der kurzen Flugzeit von Deutschland aus - perfekt für einen Städtetrip geeignet. Die berühmteste Sehenswürdigkeit Dänemarks, die recht kleine Statue der Kleinen Meerjungfrau, sitzt am Hafen und wird jährlich von etwa 1 Million Menschen besucht. Aber es gibt noch jede Menge anderer Sehenswürdigkeiten in Kopenhagen. So zum Beispiel die schönen Schlösser Christianborg, wo das Parlament tagt, Rosenborg oder die Amalienborg, die besichtigt werden kann. Im Schloss Amalienborg residiert die königliche Familie, wenn sie in der Stadt ist. In der Carlsberg-Brauerei kann man sich in einer Ausstellung über die Geschichte des Bierbrauens informieren lassen.

 

Mittelpunkt von Kopenhagen ist der Rathausplatz. Hier ist der Verkehrsknotenpunkt mit den Stadtbussen und hier starten auch die Stadtrundfahrten. Auch der Strøget, die Fußgängerzone, geht vom Rathausplatz ab. Internationale Ladenketten und Designer und vor allem die dänischen Top-Marken wie Bang & Olufsen, Holmegaard, Royal Copenhagen sind auf der Strøget vertreten. Die Fußgängerzone besteht aus mehreren Straßen und endet erst mehr als einen Kilometer weiter am Nyhaven.

 

Am Nyhaven hat sich damals schon der berühmte Dichter Hans Christian Andersen wohlgefühlt. Heute ist Nyhavn ein belebtes Viertel mit zahlreichen Restaurants und Bars. Seinen ganzen Charme entfaltet der „Neuen Hafen“, wenn die Sonne scheint. Dann sitzt man draußen vor den Restaurants und Cafes und schaut auf die Fischerboote, Dampfschiffe, Holzkähne und auf die Kräne, die in den Giebeln der Lagerhäuser auf Arbeit warten.

 

Weit über die Grenzen der Stadt und des Landes hinaus bekannt ist Kopenhagens berühmter Vergnügungspark Tivoli. Er ist nunmehr seit dem Jahr 1843 zwischen Ende April und Mitte September geöffnet und wird jährlich von mehr als vier Millionen Menschen besucht. Wenn bei den Dänen große Festlichkeiten, wie Hochzeiten oder Jubiläen, anstehen, zieht es sie zum Feiern in den Park. Königin Margrethe nahm sich ein Vorbild an ihren Untertanen und feierte im Tivoli ihren 60. Geburtstag. Der Gründer des Tivoli, Georg Carstensen, lies ab dem Jahr 1843 Ziergärten und Flüsse anlegen. Daneben entstanden bis heute über 35 Restaurants und Cafés sowie ein Spielkasino. Auf den Freilichtbühnen und im Konzertsaal des Tivoli treten viele internationale Künstler auf. Trotz des Trubels konnte sich das Tivoli seinen herrlich altmodischen und romantischen Charme bewahren. Sichtbar ist dieser am alten Karussell und dem Riesenrad von 1843 oder an der Achterbahn von 1914. Es gibt ein Kinder- und ein Pantomimentheater im Park, außerdem ein Kabarett und ein Musiktheater.

Hans Christian Andersen

Hans Christian Andersen, der berühmte Dichter der schönen, traurigen und lehrreichen Märchen, wurde 1805 in Odensee auf der Insel Seeland geboren. 1834 veröffentlichte er die ersten Märchen und wurde von da an mit Orden und Titeln geehrt. Die Fürstenhöfe schmückten sich mit ihm. Neben den über 170 Märchen schrieb er aber auch Romane, Gedichte, Reiseberichte und Theaterstücke. Er gehört zu denen, die schon zu ihren Lebzeiten viel gedruckt wurden. Dies bescherte ihm neben einer Menge Ruhm auch Einladungen von den Reichen, Gelehrten und Königshäusern in ganz Europa.

Ob „Das hässliche Entlein“ oder „Die Prinzessin auf der Erbse“, seine Geschichten kennt jedes Kind. Seine Kleine Meerjungfrau wurde zum Wahrzeichen Kopenhagens. Seit sie 1913 auf an den Hafen gesetzt wurde, blickt die kleine Bronzestatue in Richtung Öresund. Den standhaften Zinssoldaten kann man auch heutzutage noch am Schloss Amalienburg finden, wo er als Soldat der Königlichen Garde den Wohnsitz der Königsfamilie bewacht. In Kopenhagen ist die kleine Stube im Haus in der Vingårdstraße, in dem er gewohnt hat, heute ein kleines Museum mit originalgetreu wiederhergestelltem Inventar. Hans Christian Andersen starb 1875 in Kopenhagen.