Stromkosten im Ferienhaus in Dänemark

Stromkosten
Stromkosten

Auch im Urlaub sollte das oberste Gebot "Energie und Strom sparen" lauten! Sie sparen nicht nur Geld, sondern schonen auch unsere Umwelt. Danke!

 

Da auch Dänemark, Schweden und Norwegen zur EU gehören, besteht ein fester Unrechnungskurs von Euro in Kronen. Natürlich werden die Stromkosten in Landeswährung berechnet, daher ist es wichtig, diesen Kurs zu kennen.

Der Umrechnungskurse:

•Euro in Dänische Kronen ca. 1/8,5
•Euro in Schwedische Kronen ca. 1/9
•Euro in Norwegische Kronen ca. 1/8

Stromkosten sind natürlich "verbrauchsabhängige Leistungen" und werden je nach genutzter Strommenge berechnet.

Auch in Skandinavien werden Stromkosten, also der Verbrauchvon Elektrizität in Kilowattstunden (Kw/h) gemessen. Eine Kw/h  Strom kostet derzeit ca. 2,10 DKK also kosten 100 Kw/h etwa 27€.

Vergleich:
Ein großer Kühlschrank mit Eisfach hat ca. 1Kw/h, verbraucht also pro Stunde (h) ein Kilowatt Strom. Pro Tag sind das Stromkosten von 24 kw/h pro Woche 168 kw/h. Die Stromkosten für einen Kühlschrank belaufen sich also geschätzt auf: 168 x 2,10DKK = 325DKK oder 38€.

Bei Poolhäusern rechnen Sie bitte mit Nebenkosten von ca. 250-300€, Häuser ohne Pool oder Sauna sind bei den Stromkosten entsprechend günstiger.

 

Wichtig: Der Verbrauch von Wasser ist in manchen Häusern mittlerweile im Mietpreis enthalten. Wenn dies nicht der Fall ist, werden auch die Wasserkosten wie die Stromkosten verbrauchsabhängig bemessen. Der Verbrauch wird in Kubikmeter (m³) gemessen, was 1000 Litern entspricht. Ein Kubikmeter kostet derzeit ca. 5,35€  Bitte beachten Sie, dass es sich dabei um kaltes Wasser handelt!

Oft haben Sie einen elektrischen Warmwasserboiler. Das warme Wasser zum Duschen, Baden oder für den Whirlpool belastet Ihre Stromrechnung. Bitte bedenken Sie auch, dass die Außenbeleuchtung auch Strom verbraucht und z.B. nachts abgeschaltet werden kann.

Wie im eigenen Zuhause sollten Sie auch im Ferienhaus an das Stromsparen denken. Zimmer, in denen sich niemand aufhält, müssen auch nicht beleuchtet sein und Stromfresser wie "Standby-Lämpchen" schaltet man am besten ganz ab. Wenn Sie ein wenig auf den Verbrauch achten, dann gibt es bei der Endabrechnung der Stromkosten keine bösen Überraschungen.